Bundesjugendspiele 2015

Sonne satt, nur zwischendurch ein paar Wölkchen – da hat es sich doch gelohnt die Bundesjugendspiele von einem durch und durch verregneten Dienstag zwei Tage nach hinten zu verschieben. Und die Ergebnisse können sich sehen lassen: 39 Ehren- und 151 Siegerurkunden erreichten die Schüler und Schülerinnen im klassischen „Laufen, Springen, Werfen“.

Für die älteren Jahrgänge wurde der Dreikampf noch um den Cooper-Test erweitert. Das Ziel hier: in zwölf Minuten so viel Meter wie möglich zu laufen. Lea (Klasse 9c) erwies sich mit sieben Stadionrunden als besonders ausdauerstark.

Als Schnellste sprintete Lisa E. (Klasse 7b) die 50 Meter in 7,6 Sekunden. Max L. (Klasse 7c) schaffte die diese Strecke in 7,3 Sekunden.

Über die 75-m-Distanz siegten Melina B. und Luca S. (beide Kl. 9b) in jeweils 11,3 Sekunden. Die schnellsten Jungen Janick S. und Marcel R. (8c) benötigten 10,5 sec.

Besonders weit warfen Mila M. (Klasse 8b) und Anna H. (Klasse 5a) den 80 Gramm schweren Schlagball auf 31 und 30 Meter. Raphael F (Klasse 5c) schaffte 40m. Den 200g schweren Ball warf Laura P. (Klasse 9c) 36 Meter weit. Bei Valentin S. und Jonas E. (beide Kl. 8c) landeten die großen Bälle erst bei 50 Metern.

Mit 4,48 Metern sprang Jana (Klasse 9c) am weitesten. Leon P. (Klasse 8c) schaffte eine Weite von 4,46m.

Doch nicht nur Bestleistungen sorgten für gute Stimmung unter allen Beteiligten. Nach dem Motto „Dabeisein ist alles“, genossen alle den sonnigen Vormittag auf dem ASV-Sportplatz.

Beim Messen, Stoppen und Harken wurde das Kollegium tatkräftig von den ausgebildeten Sporthelfern unterstützt. Größere Verletzungen gab es glücklicherweise nicht. Die ein oder andere Zerrung sowie Schürfwunde konnte von den Schülerinnen des Sanitätsdienst problemlos vor Ort versorgt werden.

  • Bundesjugendspiele2015
  • Bundesjugendspiele2015
  • Bundesjugendspiele2015
  • Bundesjugendspiele2015
  • Bundesjugendspiele2015